Andachten - - Erstellt von Diakon Jürgen Schnotz - Aalen

Auf Wieder-sehn und Gott befohlen - pfüati

Das sagen wir so oft, wenn wir uns von Jemand verabschieden und meinen es auch so, dass wir ganz selbstverständlich auf ein Wiedersehen hoffen. In der Regel sagen wir das zu lieben Menschen, bei denen wir uns freuen, sie möglichst bald wieder zu sehen

Manches mal hängen wir aber auch noch ein „Gott befohlen“ an oder ein „behüt dich Gott“ - bei den Bayern einfach ein „pfüati“. Das heißt, Gott sei mit dir, solange du unterwegs bist