Alter heuteDas Alter von innen gesehen

Die Generation der 65- bis 85-Jährigen ist mehrheitlich zufrieden, aktiv und engagiert. Insgesamt blickt der Großteil der 65- bis 85-Jährigen positiv auf das eigene Leben zurück: Auf einer Skala von 0 ("überhaupt nicht zufrieden") bis 10 ("völlig zufrieden") ergab sich ein Mittelwert von 7,2. Dabei ist die Lebenszufriedenheit von einer Vielzahl zusammenhängender Faktoren abhängig.

Das durchschnittliche Haushaltseinkommen der Altersgruppe der über 65-Jährigen liegt bei 2.410 € im Monat, das sind 200 € mehr als noch zum Zeitpunkt der letzten Umfrage (2015) vor vier Jahren. Zwei Drittel der Befragten ziehen selbst eine positive Bilanz ihrer wirtschaftlichen Lage. Allerdings sind beim Einkommen auch gehörige Unterschiede zu erkennen: Während sich der Durchschnitt der monatlich frei verfügbaren Mittel bei 628 € einpendelt, klafft der Spalt dabei von 351 € in der unteren sozialen Schicht bishin zu 1.027 € in der Oberschicht.

Gesundheitszustand und Zufriedenheit bedingen sich….

52 Prozent der Befragten aus höheren sozialen Schichten sind mit ihrer eigenen Gesundheit zufrieden. In den unteren sozialen Schichten sind dies nur 28 Prozent. Insgesamt betreiben 44 Prozent der befragten Senioren gelegentlich oder regelmäßig Sport.

Senioren im Internet…

Bei diesem Thema gehen die Meinungen der 65- bis 85-Jährigen weit auseinander. Während 34 Prozent der Befragten sich für technische Entwicklungen interessieren und gerne Neues ausprobieren (in der Oberschicht sind es sogar 52 Prozent), fühlen sich 39 Prozent vom technischen Fortschritt überfordert oder genervt (in den minder bemittelten Schichten: 51 Prozent). Besonders deutlich wird der milieubedingte Unterschied, wie das Internet genutzt wird: 81% der Personen mit höherem Einkommen sind im Internet aktiv, was nur über 23 Prozent ihrer Altersgenossen mit niedrigerem Einkommen gesagt werden kann.

Zufriedenheitsfaktor soziale Beziehungen…

Ein absoluter Schlüssel für die Lebenszufriedenheit älterer Menschen liegt im Kontakt zu ihren Mitmenschen. Drei Viertel der befragten Personen schätzen die Gemeinschaft mit Anderen sehr hoch ein. Fast ebenso viele haben selbst Kinder oder Enkelkinder und immerhin leben fast zwei Drittel mit einem Partner zusammen. In zwischenmenschlichen Beziehungen legen die Senioren großen Wert auf Teilhabe und die Übernahme von Verantwortung: Ältere wollen nicht nur Sorge empfangen, sondern selbst Sorge tragen. So sind beachtliche 42 Prozent im Alter zwischen 65 und 85 Jahren ehrenamtlich engagiert. Ältere Menschen sind zufriedener, wenn sie selbst mitgestalten dürfen und bestimmen, wo und wie sie sich engagieren.

Dieser Artikel bezieht sich auf die Generali Altersstudie 2017 – "Wie ältere Menschen in Deutschland denken und leben“

Weiterführende Links