FortbildungSeelsorge an Mitarbeitern

Dass Mitarbeitende in Pflegeeinrichtungen einem verantwortungsvollen Job nachgehen, der sie oft an die Grenzen physischer und psychischer Belastung führt, ist nichts Neues. Wie sie bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben sinnvoll unterstützt werden können, ist für die Diakonie ein wichtiger Aspekt ihres Selbstverständnisse.

"Wertschätzung“ ist ein Begriff, der in diesem Zusammenhang immer wieder fällt. Wertschätzende Begleitung erfahren Mitarbeitende in vielen Häusern durch Einladung zu geselligen Veranstaltungen (Ausflüge, Feste etc.), durch Fortbildungsangebote oder durch eine flexible Arbeitszeitsgestaltung.

Warum Seelsorge an Mitarbeitenden?

Dass Mitarbeitende in Pflegeeinrichtungen einem verantwortungsvollen Job nachgehen, der sie oft an die Grenzen physischer und psychischer Belastung führt, ist nichts Neues. Wie sie bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben sinnvoll unterstützt werden können, ist darum eine Frage von großer Bedeutsamkeit?

“Wertschätzung“ ist ein Begriff, der in diesem Zusammenhang immer wieder fällt. Wertschätzende Begleitung erfahren Mitarbeitende in manchen Häusern durch Einladung zu geselligen Veranstaltungen (Ausflüge, Feste etc.), durch Fortbildungsangebote oder durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung.

Die so genannten Quellentage haben das Ziel, eine heilsame Unterbrechung des Dienstalltags zu bewirken und den Mitarbeitenden die Erfahrung göttlicher Bejahung in ihrem Beruf zu ermöglichen.

Seelsorgliche Beratung

Mitarbeitende in Pflegeeinrichtungen haben die Möglichkeit, sich über eine e-mail bei der Altenpflegeheimseelsorge beraten zu lassen, wenn Probleme am Arbeitsplatz entstehen, die sie in äußere und innere Konfliktsituationen bringen.
E-Mail: broeckel.j@diakonie-wuerttemberg.de

Quellentage - Ein Modell der APHS in Württemberg

Mitarbeitende in Pflegeeinrichtungen gehen einem verantwortungsvollen "Job" nach, der sie oft an die Grenzen physischer und psychischer Belastung führt. Wie sie bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben unterstützt werden können, ist eine wichtige Frage.
Wertschätzung und Begleitung erfahren Mitarbeitende in manchen Häusern durch Einladung zu geselligen Veranstaltungen (Ausflüge, Feste etc.), durch Fortbildungsangebote oder durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung.
Quellentage bieten über diese Ansätze hinaus spirituelle Begleitung und seelsorgerliche Beratung an Mitarbeitende in Einrichtungen der Altenhilfe an. Sie haben das Ziel, eine heilsame Unterbrechung des Dienstalltags zu bewirken und den Mitarbeitenden die Erfahrung göttlicher Bejahung in der je eigenen Geschöpflichkeit zu ermöglichen.

Quellentag als geistliches Angebot für Mitarbeitende

Als die Quellentage entstanden, lud AltenPflegeHeimSeelsorger Matthias Hannig mit den Worten ein: "Das muntere Sprudeln einer Quelle - da kommen heitere Gedanken auf, leicht wird`s einem um`s Herz, und manch einer wünscht sich dann, die eigene Lebensquelle möchte sich auch wieder einmal so bedenkenlos freudig in unserem Herzen regen; denn belastende Gedanken und Gefühle sind dort oft so raumgreifend, dass da nichts mehr lebendig sprudelt, sondern nur noch müde und angestrengt blubbert...
Mit der Einladung zu unseren Quellentag möchten wir Sie ermuntern dem eigenen "Ja" zum Leben auf der Spur zu bleiben und mit uns ein paar verheißungsvolle Entdeckungen zu machen."
www.weiterweg.info

www.ein-und-alles.de

Matthias Hannig, Altenpflegeheimseelsorger

Und weiter?

Sie interessieren sich für die Quellentage für Mitarbeitende? Weitere Informationen bekommen sie von Pfarrer Gerd W. Ziegler - Altenpflegeheimseelsorger - Backnang.

E-Mail: gerd.w.ziegler@elkw.de