Andachten - - Erstellt von Pfarrerin Beate Hirsch, Waiblingen

Sonntagsgedanken

„Mitten im Winter habe ich erfahren, dass es in mir einen unbesiegbaren Sommer gibt.“ (Albert Camus))

Welch ein großes Wort, das von einer Kraft in uns erzählt, die anscheinend nicht so leicht zerstört werden kann. Eine Art seelische Widerstandskraft. Und die brauchen wir ja dringend. Eine Pandemie und ein schrecklicher Krieg in unserer Nähe, das macht große Angst. Viele fühlen sich wie ausgeliefert und orientierungslos. Und man beobachtet seit geraumer Zeit, dass man sich gar nicht mehr unbeschwert freuen kann und die schönen Dinge des Lebens genießen kann.

Sogar jetzt, wo die Natur ihr schönstes Kleid angezogen hat. Ja, schon Hilde Domin, die Schriftstellerin, hat das beklagt: „Gestorben wird auch an blauen Tagen bei jedem Wetter. Niemand kann es glauben. Auch an blauen Tagen bricht das Herz. Ein blauer Tag und doch war Krieg.“