Andachten - - Erstellt von Pfarrer Matthias Hannig, Nehren

Der Schirm des Höchsten

Ich frage: Wo ist der Schirm des Höchsten? Doch der Schatten des Herrn schützt mich nicht mehr. In meinen Schritten ist Zaghaftigkeit. Kein Engel ist da, der mich auf den Händen trägt.

Kommt der Herr noch einmal herein in mein Nichtweiterwissen und berührt meine Seele mit einem Hauch von Erbarmen? Er muss mich nicht stättigen mit langem Leben, doch meine Fragen soll er in Ehren halten und meine Mittelmäßigkeit.