Gottesdienste und Predigten - - Erstellt von Pfarrer Matthias Hannig - Nehren

Das höchste Gut erlesen, den schönsten Schatz geliebt

Gottesdienst zu Ps 146 und EG 302

Statt einer Predigt im klassischen Sinn steht in der Mitte des Gottesdienstes eine Betrachtung: Eine/r liest den ersten Vers des Psalms, danach folgt Strophe 1 des Liedes , die von allen gesungen wird.

 

Im Zentrum des Gottesdienstes stehen Psalm 146 und das Paul-Gerhardt-Lied „Du, meine Seele, singe“ (EG 302), das der Dichter dem Psalmbeter nachempfunden hat; Aussagen aus jedem der 10 Psalmverse finden sich in den 10 Strophen des Liedes wieder.